Titelblatt-mobilogisch-3-2018

mobilogisch! 3/18 - August 2018

Aus dem Inhalt:

Kommunale Fußverkehrsstrategien

Durch eine Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und des Umweltbundesamtes wurde es dem FUSS e.V. ermöglicht, eine über zweijährige Recherche durchzuführen, wie der Fußverkehr in Kommunen systematischer gefördert werden soll. Die Erkenntnisse wurden in einem Handlungsleitfaden zusammen getragen, der den Städten zur Verfügung gestellt wurde.

Was Hänschen nicht lernt...

Kinder sind bereits in jungen Jahren relativ mobil. Dabei dominieren Freizeit und Besuche von Kinderbetreuungsstätten. Ihre Autonutzung spiegelt in etwa ihr späteres Verhalten. Sie werden fast immer begleitet, in sehr unterschiedlichen Konstellationen. Ihre Eltern fahren mehr Auto, weniger ÖPNV und gehen häufiger zu Fuß. Die Betreuung ihrer Kinder führt zu weniger Arbeit, mehr Einkäufen und einer höheren Mobilität.

Fahrverbote oder Mobilitätsmanagement

Kommunalpolitik und zivilgesellschaftliche Interessenvertretungen sind nach den Urteilen zu Fahrverboten mit einer neuen verkehrspolitischen Ausgangslage konfrontiert. Hierdurch werden bedeutsame Handlungsoptionen eröffnet, die beidseitig im Sinne einer Integrierten Verkehrspolitik ausgestaltet werden müssen. Beitrag lesen

Wer bekommt den Platz?

Bei schwierigen Entscheidungen, wie sie bei der Transformation des Verkehrssystems anstehen, kann die Orientierung an Konfliktmanagementstrategien bei Suche nach akzeptanzfähigen Lösungen weiterhelfen. Im Beitrag werden neben dem wohlbekannten Kompromiss sechs weitere Strategien am Beispiel widerstreitender Platzansprüche der Verkehrsteilnehmer vorgestellt.

Gesamtes Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Ausgabe per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellen

Vorherige Ausgabe: 2/2018